Feuerwehrmusik auf Tour

Schaafheim (sr) Am vergangenen Samstag, der Odenwald lag noch im Nebel, die Bürgersteige waren noch hochgeklappt, fuhren 30 Schaafheimer und Altheimer Musikerinnen und Musiker inklusiv Fanclub ins sächsische Vogtland. Feuerwehrmusikchef Rupprecht hatte eine musikalische Erlebnisreise mit Einblick in die Herstellung von Holz- und Blechblasinstrumenten, einen Museumsbesuch mit ausgestellten 2000 Musikinstrumenten, ein Kurkonzert in Bad Elster, einen Stadtrundgang in Karlsbad und viel Spaß im Hoteleigenen Erlebnisbad für die Junggebliebenen organisiert.

Im Süden des Freistaates Sachsen, unweit der Grenze zu Bayern und Tschechien, liegt das Vogtland. Im sogenannten Musikwinkel, warten auf Musiker, Musikvereine und Musikbegeisterte Reisen der besonderen Art. Das IFA Hotel in Schöneck mit einem breiten Sport, Bade- und Restaurantangebot war der Ausgangspunkt für den legendären Wochenendtrip. Nach dem Mittagessen ging es in zwei Gruppen in die Instrumentenmanufakturen. Blech- und Holzbläser erhielten eine exklusive Werksführung durch alle Fertigungswege. So konnte man z.B. den Bau einer Klarinette aus dem rohen Urwaldholz, über die Bohrungen, Klappenherstellung bis hin zur fertigen Montage hautnah erleben. Nach dem Bezug der Zimmer und einem reichhaltigem Abendessem haben sich die Junggebliebenen im Erlebnisbad ausgetobt, während die Älteren den Abend mit einem Spaziergang ausklingen lassen haben. Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück ins Musikinstrumente Museum nach Markneukirchen. Dort konnte die weltgrößte spielbare Tuba mit einem Gewicht von 50 kg und einer Höhe von über 2 Metern bewundert werden. Ebenfalls ausgestellt ist die weltgrößte spielbare Geige. Mit einer Höhe von 4,30 m benötigt man 3 Personen um diese zu spielen. Nach dem Museum fuhr man in die Kurstadt Bad Elster. Die Kurverwaltung hatte die Feuerwehrmusik zu einem Konzert „Gäste spielen für Gäste“ eingeladen. Skeptisch bauten die Musikerinnen und Musiker ihre Instrumente auf, da aufgrund von Dauerregen das Konzert in einen Kursaal verlegt werden musste. Doch eine halbe Stunde vor Beginn waren die Stuhlreihen bereits alle besetzt und zahlreiche Gäste mussten stehen. Das Feuerwehrorchester aus Schaafheim und Altheim zeigte in den eineinhalb stündigen Konzert einen Querschnitt aus Swing, Klassik, lateinamerikanischer Musik, Böhmische Blasmusik, moderne Unterhaltungsmusik, Schlager und Marschmusik. Diese Mischung mit einer gekonnt, gewitzten Moderation brachte das Publikum zu emotionalen Entgleisungen. Vom phrenetischem Applaus, Weinen vor Rührung und stehenden Ovationen war alles vertreten. Drei Zugaben mussten her, um die Konzertbesucher wieder zu besänftigen. Nach dem Konzert mussten sich auch die Musikerinnen und Musiker beruhigen, so gab es im Bus eine Schnapsverkostung. Kräuter, Marille und Nuss stand auf dem Programm. Anschließend ging es zurück ins Hotel, wo man eine einheimische Tanzbar unsicher machte.

Am nächsten Morgen war bereits packen angesagt, ganz früh fuhr man nach Karlsbad. Eine versierte Stadtführerin zeigte der Reisegruppe Sehenswertes und wusste zu allem eine lustige Anekdote. Besonders interessant ist, dass in Karlsbad unterirdische Quellen aus einer Tiefe von mindestens 2000 Metern Wasser mit einer Temperatur von über 70 Grad nach oben befördern. Nach einem rustikalen Mittagessen im Egerländer Hof  mit Böhmischen Knödeln, in dem auch schon der König der Blasmusik Ernst Mosch gastierte, trat man gut gelaunt die Heimreise mit Busfahrer Christoph und dem Unternehmen Jungermann an. Gegen 21.00 Uhr betrat man wieder heimischen Boden und so vergingen drei Tage viel zu schnell.

 

Steffen Rupprecht, Dirigent & Abteilungsleiter der Feuerwehrmusik Schaafheim 

 

Oktoberfest der Feuerwehr Schaafheim wieder 2017 – Kerb 2016 gelungen gefeiert

 

Normalerweise steht auch bei der Schaafheimer Feuerwehr Ende September ein Oktoberfest ins Haus. Das Feuerwehrhaus öffnet aber erst im nächsten Jahr wieder seine Tore in der Oktoberfestsaison. Heuer findet das Oktoberfest der Feuerwehr nicht statt. Grund hierfür ist, dass die Feuerwehr Schaafheim die Scheffemer Kerb am letzten August-Wochenende ausrichtete.

 

 Mit dem Verlauf der Kerb ist man bei der Feuerwehr zufrieden. „Wir haben ein reibungsloses Kerbwochenende mit heißen Temperaturen und vielen Gästen erlebt“, so Vorsitzender Arnd Keller. Die Unterstützung und Mithilfe von den Helfern bei Auf-/Abbau und Diensten, den Kuchenspendern, Gewerbetreibenden und Sponsoren war beeindruckend. Jeder der dieses Jahr die Feuerwehr bei der Kerb unterstützt hat, bekam einen „Unterstützer-der-Kerb-Button“. „So konnte man mal sehen, wie viele sich da bei so einer Kerb einbringen“, sinniert Arnd Keller. Wir sind sehr zufrieden und bedanken uns bei allen Unterstützern der Kerb, den Kerbborschen und Umzugsteilnehmern, und auch besonders bei den Anwohnern für Ihr Verständnis“, so der Vorsitzende der Feuerwehr abschließend. dr (September 2016)

 

JHV der Feuerwehr Schaafheim: Verein richtet diesjährige Kerb aus

 

 

Am vergangenen Samstag trafen sich die Mitglieder des Schaafheimer Feuerwehrvereins zu ihrer Jahreshauptversammlung. Der Vorsitzende Arnd Keller ging in seinem Bericht auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr ein. Mit dem Lakefleischessen am Faschingssamstag, dem Feuerwehrgeburtstag Pfingstdienstag und dem Oktoberfest im Feuerwehrhaus wurden bewährte Veranstaltungen fortgeführt. Der Musikzug gab ein Konzert in der voll besetzten Schaafheimer Kulturhalle. Die Jugendfeuerwehr veranstaltete die sportliche Begegnung des Bezirks mit einem Tischkickerturnier im Feuerwehrhaus.

 

Der Verein mit seinen 449 Mitgliedern stand auch 2015 finanziell auf gesunden Füßen. Aus den Überschüssen der vergangenen Jahre beschaffte der Verein aus eigenen Mitteln einen neuen Mannschaftstransportwagen. Ein Posten der mit 33.000 Euro den Kassenbericht dominierte und der die Investitionen des Vereins in den Brandschutz der Gemeinde Schaafheim der vergangenen Jahre fortschreibt.

 

 

Die Berichte der Abteilungen Musikzug, Jugendfeuerwehr, Einsatzabteilung und Ehren- und Altersabteilung spiegeln ein reges Vereinsleben vom Kind bis zum Senior wieder.

 

Die Wehr erlebte ein arbeitsreiches Jahr 2015. Die 61 Einsätze gliederten sich in 27 Brände, 30 Hilfeleistungen und 4 Fehlalarme. Bespielhaft nannte Wehrführer André Reining den Dachstuhlbrand in Radheim und den Brand von mehreren Rundballen auf einem Anhänger im Schlierbacher Weg. In Erinnerung rief er auch eine Ölspur die sich durch die Straßen Schaafheims zog und von 21 Kameraden in 3 Stunden an einem Sonntagnachmittag beseitigt wurde. „Wer würde so etwas machen, wenn nicht wir“, so der Wehrführer.

 

 

Gegen Ende der Versammlung wurden Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt. Gerhard Bohland wurde für 40 Jahre, Theo Roth, Rudi Geißler und Richard Höfling für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Eduard Hauck wurde für 60 Jahre Vereinstreue gedankt.

 

 

Zum Abschluss richtete Vorsitzender Arnd Keller den Blick auf die nächsten Termine und bat alle Mitglieder die Feuerwehr bei der Ausrichtung der Scheffemer Kerb vom 27. bis 29. August 2016 zu unterstützen. dr (März 2016)

 

Die Geehrten von links nach rechts:  1.Vors. Arnd Keller, Theo Roth, Rudi Geißler, Gerhard Bohland, Richard Höfling, Eduard Hauck und 2. Vors. Thomas Krapp. Bild: Daniel Rauschenberger
Die Geehrten von links nach rechts: 1.Vors. Arnd Keller, Theo Roth, Rudi Geißler, Gerhard Bohland, Richard Höfling, Eduard Hauck und 2. Vors. Thomas Krapp. Bild: Daniel Rauschenberger

Medaillen für Tätigkeit im Katastrophenschutz – Schaafheimer Wehrmänner ausgezeichnet.

Groß-Umstadt/Schaafheim.Das Land würdigt mit Verleihung der hessischen Katastrophenschutzmedaille langjährigen aktiven Dienst in den Katastrophenschutzeinheiten. Im Jahr 2008 wurde die Medaille durch den Ministerpräsidenten erstmals verliehen. Nun wurden auch KatS-Helfer der Feuerwehr Schaafheim in einer Feierstunde in Groß-Umstadt ausgezeichnet. Die Schaafheimer Wehr stellt den 21. erweiterten Löschzug im Kreis.

Was bedeutet eigentlich "Katastrophe"?

"Katastrophe ist ein Ereignis, das Leben, Gesundheit oder die lebensnotwendige Versorgung der Bevölkerung, Tiere oder erhebliche Sachwerte in so ungewöhnlichem Maße gefährdet oder beeinträchtigt, dass zur Beseitigung die einheitliche Lenkung aller Katastrophenschutzmaßnahmen sowie der Einsatz von Einheiten und Einrichtungen des Katastrophenschutzes erforderlich sind."

Einsatzgebiete stellen Hochwasserlagen, Kerntechnischer Störfall im KKW Biblis, Aufbau und Betrieb einer Notfallstation sowie Alarmpläne für "Pockenimpfung" und "Maul- und Klauenseuche" dar.

An dem Abend in der Groß-Umstädter Stadthalle wurden auch weitere Helfer von THW und den Hilfsdiensten ausgezeichnet. Landrat Schellhaas ging auch auf die Flüchtlingsunterbringung im Landkreis ein und dankte den Helfern in den Kreishallen Weiterstadt und Seeheim für den Aufbau der Notunterkünfte.

Von der  Schaafheimer Feuerwehr wurden ausgezeichnet:

Silber (25 Jahre): Arnd Keller, Mario Krapp, Thomas Krapp, Roland Reining, Michael Rosewsky und Michael Sauerwein

Bronze (10 Jahre): Sebastian Bender, Sebastian Diehl, Steffen Dieter, Markus Grellert, Christoph Höreth, Jochen Hübner, Gerd Kreh, Andreas Maucec, Daniel Rauschenberger und André Reining.

 Bild/Text: D. Rauschenberger (November 2015)


Selbstverteidigungstechniken und Gesundheit standen auf dem Programm
Selbstverteidigungstechniken und Gesundheit standen auf dem Programm

Konfliktherd Feuerwehreinsatz – Schaafheimer Wehr bildet sich fort

Schaafheim. Die Fälle, in denen Rettungskräfte beim Einsatz angegriffen werden, haben  deutschlandweit in den vergangenen Jahren drastisch zugenommen.

Um die Einsatzabteilung auf solche Situationen besser vorzubereiten, wurde die Feuerwehr in Schaafheim jetzt geschult. Bei dem Seminar am Samstagnachmittag wurden Deeskalationsmaßnahmen trainiert. Mit Thomas Draxler, bekannt von der Schaafheimer ESDO-Schule, konnte die Feuerwehr einen erfahrenen Trainer gewinnen. Neben Selbstverteidigungstechniken standen auch Ausdauer- und Koordinationsübungen  auf dem Programm.

Außerdem konnte Thomas Draxler, als Fachmann für Gesundheitsprävention, den Teilnehmern neue Erkenntnisse auf diesem Gebiet mit auf den Weg geben. Alle hatten Spaß an den Übungen. Das positive Feedback aus dem Teilnehmerkreis schloss auch Feuerwehrkamerad Klaus Böhm mit ein, welcher sich um die Organisation des Seminars kümmerte. Text: D. Rauschenberger/Bilder: Feuerwehr Schaafheim (Oktober 2015)


Thomas Draxler umrahmt von den Teilnehmern zum Abschluss eines gelungenen Seminars
Thomas Draxler umrahmt von den Teilnehmern zum Abschluss eines gelungenen Seminars

Was macht die Feuerwehr wenn es nicht brennt?

Neben der Ausrichtung des erst kürzlich stattgefunden Oktoberfestes leisten derzeit 53 Männer in der Feuerwehr Schaafheim ihren manchmal „brandheißen“ Dienst. In diesem Jahr hieß es für sie schon 52 mal über ihren Piepser: „Hier ist die Leitstelle Darmstadt-Dieburg mit einem Einsatz für die Feuerwehr Schaafheim. Stellen Sie Einsatzbereitschaft her.“ Rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr, wird dann Zuhause, oder auf der Arbeit alles stehen und liegen gelassen und ins Feuerwehrhaus geeilt.

Der Einsatzdienst macht jedoch nur einen Teil des Ehrenamts aus welches die Aktiven der Feuerwehr Woche für Woche ausfüllen. Die Aus- und Fortbildung stellt auf Gemeindeebene ein Pensum von ca. 70 Stunden im Jahr dar. Die Themenbereiche erstrecken sich von der Ersten-Hilfe bis zur Waldbrandübung.

Wie die Ausbildung bei der Feuerwehr aussieht kann sich am 20. Oktober jeder persönlich anschauen. Die Feuerwehr Schaafheim lädt zu einem öffentlichen Unterricht ein. „Wir möchten zeigen, was die Feuerwehr außerhalb von Einsätzen macht und wie wir uns auf dem neuesten Stand halten“, so Wehrführer André Reining. Eingangs wird für die Gäste allgemein über die Feuerwehr als kommunale Aufgabe, den Ablauf bei einem Einsatz und die Ausbildung informiert. Anschließend lauschen die Aktiven der Einsatzabteilung zusammen mit den Gästen einem Unterrichtsthema, wie es auch regulär behandelt wird. Abschließend besteht für alle die Möglichkeit Näheres über die Feuerwehr zu erfragen, weitere Infos einzuholen und sich mit den Beteiligten auszutauschen.

Die Feuerwehr verspricht einen informativen Abend und lädt dazu am Dienstag, den 20.10.2015 um 19.30 Uhr alle Interessierten ein und hofft, dass viele Mitbürger ins Feuerwehrhaus, Aschaffenburger Weg 1, in Schaafheim kommen. Text: D. Rauschenberger (Oktober 2015)


Artikel im Main-Echo (Juli 2015) nach einer Pressemitteilung:

Feuerwehrverein wird neuen Mannschaftstransportwagen beschaffen - Jahresversammlung der Schaafheimer Wehr


Schaafheim. Ohne große Überraschungen verlief die Mitgliederversammlung des Schaafheimer Feuerwehrvereins. So gingen sämtliche Wahlen an diesem Abend einstimmig über die Bühne. Der Vorstand setzt sich für die nächsten drei Jahre wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender                 Arnd Keller

2. Vorsitzender                 Thomas Krapp

Schriftführer                     Jochen Hübner

Rechner                             Axel Kreher

Pressewart                       Daniel Rauschenberger

Aktivensprecher              Horst Diehl

Sprecher der A&E-Abteilung     Werner Geißler

Wehrführer                       Andre Reining

Gerätewart                       Christoph Höreth

Jugendfeuerwehrwart   Martin Gehrig

Beisitzer                            Tobias Krapp, Andreas Maucec und Michael Sauerwein

Musikzugleiter                 Steffen Rupprecht.


In seinem Jahresbericht ging der Vorsitzende Arnd Keller auf die Termine des Jahres 2014 ein. Das Lakefleisch essen im Feuerwehrgarten hat sich als geselliger Termin über die Jahre etabliert. Die Ausrichtung des Oktoberfests bedeutet zwar viel Arbeit für die Mitglieder,  aber die Einnahmen werden gebraucht. Ein Teil des Erlöses konnte an die im Landkreis wirkende Wilfried-Köbler-Stiftung gespendet werden, welche in Not geratene Feuerwehrkameraden und deren Angehörige finanziell unterstützt. Mit der Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportwagens unterstützt der Feuerwehrverein in diesem Jahr die Gemeinde Schaafheim. Der Vorstand beschloss hierzu rund 30.000 Euro bereitzustellen.

Bürgermeister Reinhold Hehmann bedankte sich hierfür. Der Feuerwehrverein unterstütze die Gemeinde schon seit Jahren bei der Sicherstellung des Brandschutzes. Die Übergabe des Fahrzeugs soll am Dienstag nach Pfingsten, dem Gründungstag der Wehr, erfolgen.


Der Rechner Axel Kreher konnte passend zu der geplanten Investition auch gute Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 vorweisen. So vermeldete er einen Überschuss von gut 2.400 Euro.


Als Wehrführer erinnerte  Andre Reining an die, schon im letzten Jahr angesprochene, und bisher noch ungelöste Problematik des ruhenden Verkehrs im alten Ortskern. Mit derzeit 54 Mitgliedern fuhr die Einsatzabteilung im vergangenen Jahr  35 Einsätze, davon sieben Brandeinsätze und 25 Hilfeleistungseinsätze sowie zwei Fehlalarme. 2014 waren keine großen Brände zu verzeichnen. Neben tausenden Übungsstunden auf Standortebene wurden im Landkreis und an der Landesfeuerwehrschule in Kassel etliche Lehrgänge besucht.  Einen Maschinistenlehrgang besuchten Sebastian Bender,  Steffen Dieter und  Markus Steigerwald. Den Truppführerlehrgang absolvierten  Sebastian Diehl, Florian Koch, Kevin Reinig, und Oliver Schrickel. Ihre Sprechfunkberechtigung erwarben Adrian Heep und Florian Koch.  Außerdem absolvierten zwei Kameraden den Atemschutzgeräteträgerlehrgang. Sascha Metzger wurde zum Gruppenführer und Daniel Rauschenberger zum Zugführer an der hessischen Landesfeuerwehrschule ausgebildet.


Für die Jugendfeuerwehr meldete Martin Gehrig begeisterte 30 Jugendliche, welche im vergangenen Jahr mit weiteren 1.000 Teilnehmern bei einer Mega-Übung in Ober-Ramstadt teilnahmen und auch einige Tage ihrer Freizeit am Edersee verbrachten.


Die Feuerwehrmusik unter der Leitung von Steffen Rupprecht spielte zu 30 Veranstaltungen. Besonders erwähnenswert hierbei waren die Verleihung des Hessischen Feuerwehrpreises und das adventliche Konzert in der evangelischen Kirche,  wodurch 1.000 Euro der Kirchengemeinde für eine neue Heizung gespendet werden konnte.


Zum Abschluss des formellen Teils des Abends wurden viele Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Klaus Böhm,  Gerd Krautwurst,  Sascha Metzler, Timo Pytlik und Christina Rupprecht, für 40 Jahre Herbert Eisenbach, Werner Förster, Kurt Huber, Wolfgang Römer, Udo Roth und Herbert Sauerwein, für 50 Jahre Heinz Krapp, Klaus Metzler, Horst Opper, Werner Roth und Gerd Winter, Präsente überreicht. Erich Lück und Hans Trippel wurden für 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt. Text: D. Rauschenberger (April 2015)

Schaafheimer Feuerwehrverein schafft Hochhubwagen an

13.000 Euro Investition für verbesserte Aufbewahrung der Einsatzmittel

Schaafheim. Im alten Gerätehaus lagern verschiedene Einsatzmittel, welche unter anderem in einem Hochregal untergebracht sind. Neben Verbrauchsgütern wie Ölbindemittel werden auch Materialien für den Katastrophenschutz und die Allgemeine Hilfe aufbewahrt. Hierunter unter anderem Rüstholz, Feldbetten und weiteres Schlauchmaterial. Der Feuerwehrverein hat nun für die Be- und Entladung des Hochregals einen Hochhubwagen und mehrere Transport- und Lagerboxen für Material angeschafft. Eine schnellere und sicherere Entnahme durch geringeren Personaleinsatz ist nun möglich. Für den Hochhubwagen investierte der Feuerwehrverein 9.000 Euro. Die Lagerboxen schlugen mit 4.000 Euro zu Buche und sind bereits beschriftet und beladen.

Vom Nutzen der neuen Gerätschaften konnte sich Bürgermeister Reinhold Hehmann bei einem Besuch überzeugen. Er bedankte sich hierfür beim Vorsitzenden und Gemeindebrandinspektor Arnd Keller. Keller zeigte sich erfreut, dass auch der Bodenbelag im Gerätehaus durch die Gemeinde von einer Fachfirma rechtzeitig saniert wurde. Text: D. Rauschenberger (Dezember 2014)

Artikel im Main-Echo nach einer Pressemitteilung über das Oktoberfest 2014:

Freiwillige Feuerwehr Schaafheim e.V. blickt auf 2013 zurück

Ein voller Lehrsaal im Schaafheimer Gerätehaus zur Mitgliederversammlung am letzten Samstag.
Ein voller Lehrsaal im Schaafheimer Gerätehaus zur Mitgliederversammlung am letzten Samstag.

 

Schaafheim. (DR) Auf ein ereignisreiches Jahr konnte der Schaafheimer Feuerwehrverein in seiner Mitgliederversammlung am letzten Samstag zurückblicken. Mit 20 und 60 Jahren feierten die Abteilungen Jugendfeuerwehr und Musikzug ihre Jubiläen mit etlichen Veranstaltungen. Der Verein investierte weiter in die technische Ausstattung und die Personalstärke der Einsatzabteilung erhöhte sich. Dies war aus den Berichten des Vorsitzenden Arnd Keller und den Abteilungen herauszuhören.

 

Mit „Feuer und Flamme“ spielte der Musikzug ein sehr gut besuchtes Konzert in der Kulturhalle und begleitete viele Veranstaltungen des Kreisfeuerverbandes musikalisch mit. In Spielgemeinschaft mit dem Musikzug Altheim gehört Schaafheim „zu den ersten Adressen für Feuerwehrmusik im Landkreis“ so Musikzugleiter Steffen Rupprecht. In Zusammenarbeit mit der Musik AG der Eichwaldschule soll bei mehr Kindern das Interesse an der Blasmusik geweckt werden.

 

Die Jugendfeuerwehr hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr dem neuen Qualitätssicherungskonzept des Kreisverbandes gestellt und konnte als einer der ersten Jugendfeuerwehren die Standards erfüllen. Zahlreiche Kriterien vom Ausbildungsstand der Jugendbetreuer über die Integration in die örtliche Gemeinschaft, bis zur attraktiven und sinnvollen Gestaltung der angesetzten Tätigkeiten zählen hierzu. Dies ist ein Projekt im Rahmen der Kampagne „Zukunftsschmiede Jugendfeuerwehr“, welches bundesweit hohe Anerkennung findet. Zum 20. Geburtstag durften die Kids mit den „Großen“ bei der traditionellen Schauübung am Pfingstdienstag teilnehmen. Bowling, Filmnacht, Besuch der Berufsfeuerwehr Mannheim und eine große Übung mit 12 Nachbar-Jugendfeuerwehren bei der Firma GLS in Schaafheim sind nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Programm des vergangenen Jahres. Zwei Jugendfeuerwehrmitglieder konnten in die Einsatzabteilung übernommen werden.

 

56 aktive Feuerwehrmänner bewältigten 53 Einsätze.

Von großen Bränden blieb die Gemeinde anders als in 2012, verschont. Wehrführer Andre Reining ging auch auf die unschöne Entwicklung der Parksituation, insbesondere im Ortskern ein. Parkende Fahrzeuge erschweren die Zufahrt zur Einsatzstelle. Ein Problem auf das schon oft seitens der Feuerwehr hingewiesen wurde. Mit „warmen Worten“ trat bislang keine Besserung ein. Hier müsste die Gemeinde mehr eingreifen. Schließlich könnte jeder einmal in die Situation kommen, in der er froh ist, dass die Feuerwehr schnell vor Ort ist.

 

Der Verein investierte rund 9.000 Euro in technisches Gerät.

Der mit Abstand größte Posten war die Anschaffung eines Hochhubwagens. Nun können Gerätschaften aus den Hochregalen sicherer und schneller entnommen werden. Dem gegenüber stehen Einnahmen u.a. aus Veranstaltungen wie dem Oktoberfest der Feuerwehr.

Dank und anerkennende Worte richtete Vorsitzender Arnd Keller an die Mitglieder, welche der Feuerwehr Schaafheim seit Jahrzehnten die Treue halten. Mit dem 2. Vorsitzenden Fritz Bäcker nahm er die Vereinsehrungen vor. Für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurde Rolf Sehnert, für 50 Jahre der langjährige Vorsitzende Walter Hofmann und Hartmut Trippel und für 60 Jahre die Herren Hermann Bohland, Werner Dietz, Erhard Geißler, Werner Hessler, Edmund Kolb, Werner Peppel, Werner Sehnert, Werner Winter und Wilhelm Sauerwein geehrt. (März 2014)

 

Alle am Abend geehrten Vereinsmitglieder
Alle am Abend geehrten Vereinsmitglieder
Hartmut Trippel (links) und Walter Hofmann wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Hartmut Trippel (links) und Walter Hofmann wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
 Rolf Sehnert erhält die silberne Vereinsnadel durch den 2. Vorsitzenden Fritz Bäcker
Rolf Sehnert erhält die silberne Vereinsnadel durch den 2. Vorsitzenden Fritz Bäcker

Mitgliederversammlung der Kreisfeuerwehrverbandes in Schaafheim

Am 06. März fand die Mitgliederversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Darmstadt-Dieburg in der Schaafheimer Kulturhalle statt. Vorsitzender Ralph Stühling konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Darunter die Bundestagsabgeordenten Patricia Lips und Jens Zimmermann, Landtagsabgeordneter Manfred Pentz, Landrat Klaus-Peter Schellhaas, Bürgermeister Reinhold Hehmann und den ehemalligen Landrat Alfred Jakubek.

 

Die Feuerwehr Schaafheim richtete die Kulturhalle entsprechend her und sorgte für die Bewirtung der Delegierten. (März 2014)

Mit dem Rad nach Wertheim

 

Schaafheim/Wertheim (dr) Die aktiven Mitglieder der Feuerwehr Schaafheim starteten am vergangenen Samstag mit dem Fahrrad nach Wertheim. Ein ausgiebiges Frühstück hat auch in diesem Jahr nicht gefehlt. Hierfür ein Dankeschön an den Kamerad Horst Diehl.

Um 10 Uhr startete man dann Richtung Main. Bis zum nächsten Ziel mussten einige Verkehrsschilder weichen und eine Baustelle kurzzeitig außer Betrieb genommen. Rechtzeitig zum Mittagessen erreichte man Miltenberg. Durchs Schwarzviertel ging es hinunter zum Biergarten der Brauerei Faust. Durst und Hunger konnten nun endlich gestillt werden.

Weiter ging es Richtung Wertheim. Unterwegs wurde die Gelgenheit zu Ebbelwoi, Berliner Weisse, Radler, alkoholfreiem Weizen und Kaffee mit Kuchen genutzt. Am frühen Abend in Wertheim eingetroffen, wurde das Hotel "Kette" direkt an der Tauber bezogen. Frisch geduscht ging es dann zum Abendessen in die älteste Wirtschaft Wertheims. Der Frankenteller fand den größten Zuspruch und geBuchtelt wurde nach dem Hauptgang auch, "könnte Sie da auch etwas Zimt drüber streuen?". Buchteln mit Zimt - kein Problem für die Kellnerin. Nach dem anschließenden Rundgang durch die Altstadt lauschte man noch der Jazz- und Blues Musik unweit des Mains und ging dann müde ins Bett.

Tolles Frühstück stand auch am nächsten Morgen bereit bis sich die Mannschaft auf den Nachhauseweg machte. Einige Radler litten jedoch sehr  unter dem mit der Zeit immer härter werdenden Sattel. Für diese ging es dann mit dem Bayern-Ticket mit der Bahn über Aschaffenburg zurück in die Heimat. Das Wetter hat mitgespielt und jeder freute sich über einen gelungenen Ausflug.

 

Pfingstdienstag 2013 im Feuerwehrhaus. Bild: M. Krapp
Pfingstdienstag 2013 im Feuerwehrhaus. Bild: M. Krapp

Jugendfeuerwehr unterstützt „die Großen“ bei der Schauübung

 

Schaafheim. (dr) Am 27. Mai 1901 wurde an einem Pfingstmontag im Schaafheimer Rathaus die Freiwillige Feuerwehr Schaafheim gegründet. Seit dem wird am Dienstag nach Pfingsten der Gründungstag der Feuerwehr mit einer Schauübung und anschließenden gemütlichen Beisammensein im Feuerwehrhaus begangen. Mit dem 112. Geburtstag der Feuerwehr konnte in diesem Jahr auch die Jugendfeuerwehr ihr 20 jähriges Bestehen feiern. So durfte in diesem Jahr auch die Jugendfeuerwehr die „Großen“ bei der Schauübung unterstützen. Übungsobjekt war das Anwesen Arnold, schräg gegenüber des Feuerwehrhauses. Im Anschluss an die Übung gab Martin Gehrig einen kurzen Abriss über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Welchen Stellenwert die Jugendfeuerwehr hat kam auch bei den vielen Grußworten zum Ausdruck. Unter anderem Landrat Klaus-Peter Schellhaas, Bürgermeister Hehmann und der stv. Kreisbrandinspektor Dieter Papst überbrachten Glückwünsche und Lob für die Arbeit der Jugendfeuerwehr.

 

Im Namen des Landes Hessen zeichnete Landrat Schellhaas zwei Kameraden für ihren langjährigen ehrenamtlichen aktiven Dienst in der Feuerwehr Schaafheim mit dem Brandschutzehrenzeichen aus. Für 25 jährige Dienstzeit erhielt Michael Rosewsky die silberne Ausführung und Eduard Höreth das goldene Brandschutzehrenzeichen für 40 Jahre Dienstzeit. Bürgermeister Hehmann dankte beiden Kameraden für ihren ehrenamtlichen Dienst bei dem Michael Rosewsky von 1998 bis 2008 die Feuerwehr der Gesamtgemeinde als Gemeindebrandinspektor führte.

 

Für langjährige Treue zum Feuerwehrverein wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Michael Auzinger, Manfred Hartl, Jochen Hübner, Heinz Krautwurst, Gerhard Laux und Wolfgang Roth, für 40 Jahre Herbert Hübner, Hans-Peter Krautwurst und Michael Sauerwein, für 50 Jahre Richard Diehl, Helmut Hübner und Helmut Sauerwein geehrt. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Willi Metzler als Dank ein Präsentkorb überreicht.(Mai 2013)

Jugendfeuerwehr feiert 20. Geburtstag

Garant für die Zukunft des ehrenamtlichen Brandschutzes

 

1993 gründete sich die jüngste Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Schaafheim. Unter dem damaligen Ortsbrandmeister Richard Sauerwein war es vor zwanzig Jahren längst keine Selbstverständlichkeit, eine Jugendfeuerwehr ins Leben zu rufen. Was damals unter großem Zögern entstand, ist heute längst fester Bestandteil der Feuerwehr. Um auch in Zukunft bereit für den Schutz der Bevölkerung zu sein, ist die Jugendfeuerwehr eine wichtige Säule: Unermüdlich liefert die Einheit seit ihrer Gründung junge, gut ausgebildete Feuerwehrmannanwärter an die Einsatzabteilung. Ein qualifiziertes Betreuerteam unter der Leitung von Berufsfeuerwehrmann und Jugendfeuerwehrwart Martin Gehrig sorgt für eine gehaltvolle Leitung der Jugendfeuerwehr. Zur Zeit läuft die Qualifizierungsphase für ein spezielles Qualitätssicherungsmodell, das die hohe pädagogische Kompetenz des Leitungsteams erneut unter Beweis stellen wird. Mit großer Mühe und unter hohem Einsatz sorgen sie für eine altersgerechte und lebendige Form der Wissensvermittlung, bei der der Spaß nie zu kurz kommt. Selbstverständlich gepaart mit sportlichen Aktivitäten, Ausflügen und Freizeiten. 1999 und 2009 ging letztere sogar in die rund 1000 km entfernte Partnerstadt Richelieu. Ein Besuch bei der deutschen Partnergemeinde Mansfeld fand kurz nach der Jahrtausendwende statt und bleibt allen Teilnehmern noch in guter Erinnerung. Ein Meilenstein in der Geschichte der Jugendfeuerwehr Schaafheim ist neben dem 100-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Schaafheim 2001 auch die Ausrichtung des Kreisjugendfeuerwehrtags 2003. Damals kamen rund 1000 Jugendliche aus dem gesamten Landkreisgebiet und Groß-Ostheim nach Schaafheim, um in den Auewiesen anlässlich des Ferienbeginns zu zelten. War die Jugendfeuerwehr bisher nur als Teilnehmer vertreten, stämmte sie nun mit vielen Helferinnen und Helfern die gesamte Infrastruktur und Organisation der Großveranstaltung.

 

Heute zählt die Jugendfeuerwehr Schaafheim 42 Mitglieder aus Schaafheim und dem Ortsteil Schlierbach im Alter zwischen zehn und 17 Jahren. Tendenz steigend und mehrfach ausgezeichnet. 1993 leitete der spätere Gemeindebrandinspektor Michael Rosewsky zunächst die Truppe, später dann Mario Krapp, André Reining und jetzt Martin Gehrig. Alle Betreuer müssen eine pädagogische und feuerwehrtechnische Ausbildung durchlaufen, bevor sie tätig werden dürfen.

Engagement zeigen Mitglieder der Jugendfeuerwehr Schaafheim auch auf Kreisebene: Gleich zwei Personen wirken im Kreisjugendfeuerwehrausschuss mit und sorgen so für frische Ideen und Interessenvertretung auf übergeordneter Ebene.

 

Am Pfingstdienstag waren auch deshalb hochrangige Vertreter aus Politik und Feuerwehr gekommen, um ihre Gratulationen zum Jubiläum persönlich zu übermitteln. Landrat Klaus-Peter Schellhaas war ebenso von der Partie wie die 1. Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück, Bürgermeister Hehmann und der stellvertretende Kreisbrandinspektor Dieter Pabst. Sie alle nahmen an der Feierstunde teil, zu der Martin Gehrig die Entstehungsgeschichte der Jugendfeuerwehr Revue passieren ließ. An einem Pfingstdienstag 1993 wurde die Abteilung noch im alten Feuerwehrgerätehaus gegründet. Viele der damaligen Gründungsmitglieder sind heute in verantwortungsvoller Position aktive Feuerwehrangehörige: Ob Wehrführer, stv. Gemeindebrandinspektor oder Jugendfeuerwehrwart – sie alle kommen selbst aus der Jugendfeuerwehr und wären ohne sie wohl kaum dabei. Die Bilder aus der ersten Hälfte der 90er Jahre sorgen für heiteres Schmunzeln in der gut gefüllten Fahrzeughalle des Feuerwehrgerätehauses. Viele erkennen sich und andere wieder. Auf Bezirksebene etablierte sich die Jugendfeuerwehr Schaafheim schon bald als Ausrichter diverser Veranstaltungen. Besondere Erwähnung sollte in diesem Zusammenhang auch die im Ortsteil Schlierbach durchgeführte Bezirksübung. Dieses Jahr wird erneut eine Großübung dieses Charakters in unserer Großgemeinde veranstaltet.

 

Anlässlich des Jubiläums gab es direkt gegenüber des alten Feuerwehrgerätehauses eine gemeinsame Übung von Jugendfeuerwehr und aktiver Wehr. Angenommen war ein ausgedehnter Garagenbrand in einem größeren Anwesen. Hand in Hand arbeiteten dabei größere und kleinere Feuerwehrangehörige.

 

Schon bald wird die Jugendfeuerwehr wieder einen Mehrtagesausflug zu einem Zeltplatz in der Nähe des „Odenwälder Marbachstausees“ unternehmen. Immer wieder bietet sich mit Aktionen wie dieser Gelegenheit, ein starkes Team zu formen. Miteinander übernehmen Betreuer und Jugendliche damit ein hohes Maß an gesellschaftlicher Verantwortung und gelebter Zivilcourage.

 

Falls Du Interesse daran hast, die Arbeit der Jugendfeuerwehr Schaafheim kennenzulernen, bist Du herzlich eingeladen vorbeizuschauen. Jeden Donnerstag von 18:30 Uhr bis 20 Uhr ist das wöchentliche Treffen im Feuerwehrgerätehaus. Sei dabei! (Mai 2013)

 

 

60 und 20 Jahre – Bei der Feuerwehr Schaafheim stehen zwei Jubiläen an

 

Schaafheim. (dr) Zur ordentlichen Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Schaafheimer Feuerwehrvereins am vergangenen Samstag. Seinen ersten Jahresbericht begann Arnd Keller mit einem Dank an seinen Vorgänger im Amt Walter Hofmann. Ein ereignisreiches Jahr 2012 ließ er noch einmal Revue passieren. Veranstaltungen wie Lakefleisch im Feuerwehrgarten, Aktivenausflug nach Nürnberg und das Oktoberfest im Feuerwehrhaus waren nur einige Höhepunkte. Neben dem Kreisfeuerwehrtag in Münster wurden auch viele Feste der Nachbarwehren besucht. Auch die Jugendfeuerwehr hatte mit über einhundert Terminen ein volles Programm zu absolvieren. Mit 13 Neuzugängen wurde die Jugendfeuerwehr vom Kreisverband ausgezeichnet. Kritisch bewertete Jugendwart Martin Gehrig immer neue bürokratische und gesetzliche Hürden durch die Politik, die die ohnehin schon zeitintensive Arbeit zu Lasten der Jugendlichen beeinträchtigt. Der Wehrführer ging in seinem Bericht auf den Ausbildungsstand der Einsatzabteilung ein und wies auf die mangelhafte Übungsbeteiligung hin. Ein neues Ausbildungskonzept mit Punktesystem soll die Motivation nun steigern. Vorbildliches Beispiel in dieser Hinsicht ist Klaus Metzler, der alle angebotenen Ausbildungstermine besuchte und hierfür ausgezeichnet wurde. Den Bericht des Musikzugleiters gab Susanne Thomas ab. Der Musikzug kooperiert mit der Musik-AG der Eichwaldschule und war auch in diesem Jahr bei Veranstaltungen wie Kerb, Volkstrauertag und Weihnachtsmarkt in Schaafheim spielend präsent.

Die Versammlung entlastete den Vorstand für das vergangene Geschäftsjahr, welches mit einem kleinen Überschuss abgeschlossen werden konnte. Bürgermeister Hehmann bedankte sich für die gute Zusammenarbeit von Feuerwehrverein und Gemeinde. Bei Anliegen der Feuerwehr gäbe es seitens der Gemeinde selten ein „Nein“.

Die Feuerwehr Schaafheim blickt in diesem Jahr auf ihr 112jähriges Bestehen zurück. In Feuerwehrkreisen sicher auch ein besonderes Jubiläum, erreicht man in Notfällen die Feuerwehr unter dieser der gleichnamigen Telefonnummer, mittlerweile fast überall mit 112 in Europa. Aber auch zwei Sparten des Vereins feiern in diesem Jahr Geburtstag. Die Jugendfeuerwehr feiert ihren 20. Geburtstag, u.a findet eine Bezirksübung in Schaafheim statt und am Pfingstdienstag tritt auch die Jugendfeuerwehr mit einer Schauübung in Aktion. Mit 60 Jahren ist der Musikzug mit „Feuer und Flamme“ bei der Sache. Unter diesem Motto findet auch ein Jubiläumskonzert am Palmsonntag, 24. März in der Kulturhalle statt. Der Vorverkauf ist bereits bei Schreibwaren Fleckenstein und der Raiffeisenbank Schaafheim angelaufen.(März 2013)

 

110 Jahre Feuerwehr Schaafheim

Bachgau-Feuerwehren feiern Florianstag

 

„Jeder kann helfen!“ - unter Verweis auf das biblische Gleichnis des barmherzigen Samariters ist dies das Motto des Florianstag-Gottesdienstes 2011. Die Feuerwehren Großostheims und Schaafheims (beide mit Ortsteilen) laufen am Sonntagmorgen feierlich in einer Kirchenparade durch den historischen Ortskern zum evangelischen Gotteshaus. Unter den Klängen des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Schaafheim begrüßt sie dort Pfarrerin Annette Röhricht.

 

In ihrer Predigt unterstreicht sie den Stellenwert gesellschaftlichen Engagements wie dem des Feuerwehrdienstes. Anekdotenreich vergegenwärtigt sie, wie wichtig eine schlagkräftige Gefahrenabwehr vor Ort ist: „Was tun, wenn es brennt und keiner kommt?!“ Im Spiel mit ihrem feuerwehrbegeisterten Sohn führte sich Röhricht diese Frage vor Augen. Wie gut, dass es Menschen gibt, die Courage zeigen und ihre Freizeit für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger opfern, so der aktive Feuerwehrangehörige Axel Kreher, der die Fürbitte hielt. Das ständige Bemühen um gute Ausbildung und aktuelle Technik sei Garant für die Leistungsfähigkeit der Feuerwehren.

 

Anlässlich ihres 110-jährigen Jubiläums richtet die Freiwillige Feuerwehr Schaafheim den jährlich stattfindenden Festtag der Bachgau-Feuerwehren aus. Und dies ist nur ein Bestandteil des umfangreichen Programms im Festjahr: Am Pfingstdienstag folgt der traditionelle Feuerwehrgeburtstag mit einer großen Schauübung. Ende August richtet der Feuerwehrverein dann das Lieblingsfest der Scheffemer, die Kerb aus. Die Mitbürger dürfen also gespannt sein.

 

Den Anschluss an den Gottesdienst, den übrigens auch Vertreter der Politik auf Kreis- und Kommunenebene besuchten, bildete die Ehrung verdienter Feuerwehrmitglieder im Schaafheimer Gerätehaus. Für besondere Verdienste um den Brandschutz und 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde Arnd Keller, Holger Dieter und Gerhard Conti das silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande verliehen.

 

Falls Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sind und sich gerne als Feuerwehrmann oder -frau für Ihre Nächsten einsetzen möchten, erfahren Sie unter fw-grossostheim.de oder feuerwehren-schaafheim.de je nach Wohnort mehr. Wir freuen uns auf Sie! (Mai 2011)

Der Vorstandstisch
Der Vorstandstisch

110 Jahre Feuerwehr Schaafheim

2011 im Zeichen der Kerb – FF Schaafheim hält JHV

 

Am 2. April versammelten sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Schaafheim e.V. im Feuerwehrgerätehaus zu ihrer ordentlichen Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Walter Hofmann begrüßte die Mitglieder, darunter Bürgermeister Hehmann, Vereinsringvorsitzender Roth und Gemeindebrandinspektor Marx.

 

In seinem Jahresbericht blickte Walter Hofmann auf ein „ruhiges“ Jahr 2010 zurück. Lakefleischessen im Feuerwehrgarten, 20 Jahre Verschwisterung Richelieu mit Erbsensuppe und Musikzug im Rahmenprogramm, Ausflug an den Achensee und das Oktoberfest rund um das Feuerwehrhaus waren nur einige Veranstaltungen. Hinzu kommen noch die Aktivitäten der Abteilungen, Einsatzabteilung, Musikzug, Jugendfeuerwehr und Ehren- und Altersabteilung, die von den jeweiligen Abteilungsleitern vorgetragen wurden. Wehrführer Markus Grellert berichtete, dass die Anzahl der Einsätze zugenommen habe. Waren im Jahr 2007 noch 31 Einsätze zu fahren waren es im vergangenen Jahr schon 63 Einsätze. Allein 16 Einsätze wurden bei dem Unwetter am 27.08.2010 abgearbeitet: Freileitung gelöscht, umgefallene Bäume beseitigt und Keller ausgepumpt. Von der Jugendfeuerwehr konnten zwei Kameraden in die Einsatzabteilung nach Schaafheim und ein Kamerad zur Einsatzabteilung Schlierbach wechseln. Der Musikzug wurde als bester im Landkreis ausgezeichnet und absolvierte 15 offizielle Auftritte. Das die Ehren- und Altersabteilung ein Aktivposten der Feuerwehr ist, stellte Abteilungsleiter Werner Geißler mit seinem Bericht unter Beweis.

 

Was also trotz vollem Terminkalender bei der Feuerwehr als „ruhig“ gilt wird in diesem Jahr noch getoppt werden. Die Feuerwehr Schaafheim ist Veranstalter der Scheffemer Kerb, größte Zeltkerb der Umgebung und der Höhepunkt im Schaafheimer Veranstaltungskalender. Zur Planung dieses Ereignisses wurde zwischenzeitlich ein Kerbausschuss gebildet.

 

Bürgermeister Hehmann bedankte sich für die Finanzierung einer Wärmebildkamera im Wert von siebentausend Euro und die Unterstützung bei der Feier zur 20jährigen Verschwisterung mit Richelieu.

 

Mit Blick auf die weiteren Veranstaltungen im Jubiläumsjahr schloss der Vorsitzende die Sitzung. Anlässlich des 110jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Schaafheim findet am 22. Mai 2011 der Florianstag der Bachgauwehren in Schaafheim statt. dr (April 2011)

Schaafheimer Feuerwehrverein finanziert Wärmebildkamera

Übergabe an die Gemeinde Schaafheim zur Jahreshauptversammlung

 

Die Feuerwehr Schaafheim kann seit vergangener Woche auf einen wichtigen neuen Ausrüstungsgegenstand zurückgreifen. Bei der Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins konnte Bürgermeister Reinhold Hehmann und Wehrführer Markus Grellert eine Wärmebildkamera durch den 1. Vorsitzenden Walter Hofmann in Empfang nehmen.

 

Grellert freute sich über die neue Wärmebildkamera vom Typ 5000 der Firma MSA Auer, mit der es möglich wird, bei der Brandbekämpfung schnell einen Überblick über die Situation zu gewinnen und vermisste und verletzte Personen trotz Brandrauch schnell zu finden. Was bisher von anderen Feuerwehren zeitaufwendig angefordert werden musste, kann jetzt bei Ankunft an der Einsatzstelle sofort zur Menschenrettung eingesetzt werden, hier zähle jede Sekunde. Aber auch zur Lokalisierung von Glutnestern oder versteckt schwelenden Bränden wird das neue Gerät eingesetzt werden. Die Kamera erkennt dabei Temperaturunterschiede und stellt diese visuell, über einen eingebauten Monitor, in Echtzeit dar. Der Wehrführer machte auch deutlich, dass der Stand der Technik immer höhere Anforderungen an die durchweg ehrenamtlichen Kräfte stellt. Die Aus- und Weiterbildung hat daher entsprechende Priorität.

 

Auch Bürgermeister Hehmann ist begeistert, bedeutet die Anschaffung durch den Feuerwehrverein doch einen Sicherheitsgewinn für die Bürger seiner Gemeinde. Für die Kosten in Höhe von rund 7.000 Euro kommt zudem in vollem Umfang der Feuerwehrverein auf. „Die Gemeinde muss den Brandschutz in Schaafheim sicherstellen und ist natürlich sehr froh, dass der Feuerwehrverein in dieser Weise die Gemeinde finanziell unterstützt.“ Ein Angebot das in Zeiten knapper Kassen gerne angenommen wird.

 

Aufgabe des Feuerwehrvereins ist es u.a. den Brandschutz in Schaafheim zu fördern. Der Vorstand hat sich auf Vorschlag der Wehrführung dafür entschieden die Mittel für die Anschaffung des Geräts bereitzustellen. Mit der alljährlichen Ausrichtung des Oktoberfests im Feuerwehrhaus und als Kerbausrichter haben alle Mitglieder des Vereins mit ihrer Arbeit zur Finanzierung beigetragen. Der Verein ist bereit diesen Beitrag zu leisten, um so wichtiger ist es, dass sich immer wieder Menschen finden, die sich bei ihrer Feuerwehr ehrenamtlich engagieren,  so der 1. Vorsitzende Walter Hofmann.

 

Das akkubetriebene Gerät wird auf dem ersten ausrückenden Löschfahrzeug mit einer Ladevorrichtung verlastet und steht ab sofort zu vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Schaafheimer Feuerwehr zur Verfügung. dr (März 2010)

Bürgermeister Hehmann, Vorsitzender Walter Hofmann und Wehrführer Markus Grellert
Bürgermeister Hehmann, Vorsitzender Walter Hofmann und Wehrführer Markus Grellert
Der neue Vorstand
Der neue Vorstand

Feuerwehr Schaafheim blickte auf 2008 zurück.

Neuer Vereinsvorstand wurde gewählt.

 

Zahlreiche Mitglieder konnte der 1. Vorsitzende Walter Hofmann am Samstag im Gerätehaus begrüßen. Darunter Bürgermeister Reinhold Hehmann und Gemeindebrandinspektor Michael Marx. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde den Verstorbenen durch Erheben von den Plätzen in Stille gedacht.

 

Walter Hofmann berichtete ausführlich über die Vereinsarbeit. Am Jahresanfang 2008 musste sich die Feuerwehr Schaafheim von ihrem Ehrenvorsitzenden Richard Sauerwein verabschieden. Die Feuerwehr zeichnete hier für die Bewirtung der vielen Trauergäste aus der Region verantwortlich. Der Kameradschaftsabend wurde abgesagt. Am traditionellen Pfingstdienstag konnte die Feuerwehr Schaafheim ihren 107. Geburtstag feiern. Ein weiteres Highlight war das Oktoberfest im Gerätehaus welches durch das gute Wetter und die vielen Helfer ein Erfolg wurde. Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei allen Abteilungen für die geleistete Arbeit, insbesondere bei den Ehefrauen und Partnerinnen, die immer wieder mit anpacken.

 

Einen Überblick über die Arbeit der Einsatzabteilung gab Wehrführer Markus Grellert. Er forderte die Einsatzkräfte auf, dass Ausbildungsangebot auf Standortebene und in Kreis und Land wahrzunehmen. Besonders hervorzuheben waren die Kameraden, die über 40 Übungsstunden ableisteten. Kamerad Timo Pytlik leistete auf Standortebene alle angebotenen Übungsstunden ab und erhielt als Anerkennung ein Präsent.

 

Der Jugendfeuerwehrwart André Reining hielt seinen Bericht über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Die Abteilung konnte im letzten Jahr auf ihr 15jähriges Bestehen zurückblicken. Grund genug, um erstmals die Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr auszurichten, bei der die Vertreter aller Jugendwehren, sowie zahlreiche Ehrengäste in die Kulturhalle nach Schaafheim kamen.

 

Der Leiter des Musikzuges Steffen Rupprecht berichtete unter anderem von dem ausgerichteten Konzert in der Kulturhalle und dem Konzert in der Ev. Kirche, welches zusammen mit der Sängervereinigung zu einem musikalischen Highlight wurde.

 

Heinrich Kreher gab den Jahresbericht über die Tatkräfte der Ehren- und Alterabteilung ab. Hieraus war zu erkennen, dass die „Veteranen“ wieder zahlreiche Termine absolvierten, Veranstaltungen besuchten und in geselliger Runde, mal mit, mal ohne Ehefrauen zusammen kamen. Außerdem verzeichnete die Abteilung „Nachwuchs“. Heinrich Kreher konnte auf 12 Jahre Tätigkeit in dieser Position zurückblicken. Heinrich Kreher gibt nun sein Amt an Werner Geißler ab. Vielen Dank für Deine geleistete Arbeit, lieber Heinrich.

 

Bürgermeister Reinhold Hehmann dankte dem Feuerwehrverein für die geleistete Arbeit. Insbesondere für die finanzielle Unterstützung die der Verein für den Brandschutz leistet. So konnte mit Vereinsmitteln ein Wassersauger angeschafft werden, der bei Unwetter und dem Einsatzstichwort „Wasser im Keller“ im vergangenen Jahr oft zum Einsatz kam. Aber auch in kultureller Hinsicht leiste der Verein einen wichtigen Beitrag für die Gemeinde.

 

Die Vorstandswahlen endeten mit folgendem Ergebnis:

  1. Vorsitzender:              Walter Hofmann
  2. Vorsitzender:              Thomas Krapp

Schriftführer:                    Arnd Keller

Kassenwart:                     Axel Kreher

Pressewart:                      Daniel Rauschenberger

Beisitzer:                          Wolfgang Iff, Johannes Hucke, Michael Sauerwein

Wehrführer:                      Markus Grellert (kraft Amtes)

Technischer Lt.:               Christoph Höreth (kraft Amtes)

 

Aktivensprecher:              Paul Kalnoky (kraft Amtes)

Jugendfeuerwehrwart:     André Reining (kraft Amtes)

Musikzugleiter:                 Steffen Rupprecht (kraft Amtes)

E-A-Abteilung:                  Werner Geißler (kraft Amtes)

 

Walter Hofmann bedankte sich bei seinem bisherigen Stellvertreter Helmut Hübner, der für das Amt nicht mehr zur Verfügung stand und schloss den offiziellen Teil der Versammlung. dr (März 2009)

Heinrich Kreher (li.) war 12 Jahre Sprecher der Ehren- und Altersabteilung.
Heinrich Kreher (li.) war 12 Jahre Sprecher der Ehren- und Altersabteilung.

Besucher seit Juni 2013r ID 1370496002

Link zu Facebook:

(auf Wappen klicken)